News

Die Herrenmannschaft im Kampf um die Meisterschaft

Bei den Herrenfußballern des NSC geht es auch in diesem Frühsommer wieder hoch her. Nach dem spektakulären Aufstieg in der Saison 15/16 spielen die Rot-Schwarzen auch im Meisterschaftskampf eine Spielklasse höher wieder eine große Rolle. Da der ewige Tabellenführer, der TSV Holtensen, mit Beginn der Rückrunde sehr durchwachsene Ergebnisse eingefahren hat und der NSC solide Punkten konnte, hat sich das Aufstiegsrennen in die zur neuen Saison eingleisige Kreisliga zugespitzt. Der NSC geht sogar als Tabellenzweiter in die letzten 3 Spiele, hat sogar noch ein Spiel weniger ausgetragen. Ebenfalls steht man aussichtsreich im Pokalhalbfinale.

Unabhängig vom Ausgang dieser Spielzeit freut sich die gesamte Fußballabteilung darauf, im Sommer an dem renommierten „Sparkasse Göttingen Cup´17" teilnehmen zu können und sich dort mit den besten Fußballern der Region zu messen.

Mehr zum Ausgang der spannenden Saison erfahren Sie im nächsten NSC Splitter sowie auf der Website: http://www.sportbuzzer.de/goettingen-eichsfeld/. Natürlich freuen wir uns ebenso auf zahlreiche Unterstützung direkt am Spielfeldrand:

11.06 SG Drammetal-Nikolausberger SC (15:00)

18.06 Nikolausberger SC-SG Harste/Lenglern (15:00)

Letzte Ergebnisse:

TSV Holtensen-NSC       1:1
SC Hainberg II -NSC      0:4
NSC - SC Rosdorf          0:2
SG Niedernjesa - NSC    0:0

Stand: 22.05.2017

 

Fußballer starten konzentriert in die Rückrunde

Die Herren überwintern als Aufsteiger auf dem 3. Platz in der 1.Kreisklasse Süd. Durch Punktgewinne in den beiden Nachholspielen erhofft man sich, dem Tabellenführer TSV Holtensen auf den Fersen zu bleiben und so für eine höchst spannende Rückrunde zu sorgen.

Der Hallenfußball spielt im Herrenbereich zunehmend eine relativ unbedeutende Rolle. Aus mangelndem Interesse fand auch in diesem Jahr keine Kreismeisterschaft statt, stattdessen nahm der NSC an 2 Hallenturnieren teil. Dabei konnte in Northeim der Titel des letzten Jahres zwar leider nicht verteidigt werden, zumindest hat es aber für einen guten 3. Platz gereicht. Bei dem hochkarätigen Hallenturnier in der Sparkassen Arena in Göttingen war bereits nach der Vorrunde Schluss, für alle Spieler allerdings wohl auch tolle Erfahrungen dort mitwirken zu können.

Um gut gerüstet in die dicht getaktete Rückrunde zu gehen, steht eine 6-wöchige Vorbereitung an. Dabei kommt dem Team die sehr guten Trainingsbedingungen in Weende zugute, wo ab dem 7.2 zweimal wöchentlich trainiert wird. Als Gegner in der Vorbereitung konnten höherklassige Teams aus der Region gewonnen werden, welche die junge NSC-Mannschaft hoffentlich in allen Mannschaftsteilen vor Herausforderungen stellen werden.

Auch in diesem Frühjahr werden erneut einige Spieler ihr Studium in Göttingen beenden und sich beruflich möglicherweise andernorts orientieren. Umso erfreulicher ist es, dass sich immer wieder neue Spieler für einen Wechsel zum NSC entscheiden. Klasse ist auch, dass ehemalige Jugendspieler immer wieder den Weg zurück nach Nikolausberg finden. Die ganze Mannschaft und das Trainerteam sehen einer hoffentlich erfolgreichen Rückrunde entgegen. Vollkommen ohne Druck kann man versuchen weiterhin eine gute Rolle in Pokal und Liga spielen, und vielleicht kann man bei der inoffiziellen Mannschaftsfahrt auf die Balearen Ende Juni ja sogar noch etwas ausgiebiger feiern...

Jugendbereich

A-Junioren 3. Platz Futsalmeisterschaften 2017

C-Junioren Vizemeister Futsalmeisterscahften 2017

D-Junioren beim Jacobi-Junior-Cup
 

 

 

Herren akklimatisieren sich schnell in neuer Spielklasse

Die Herren gehen als Tabellendritter der 1. Kreisklasse Süd in die Winterpause. Nachdem witterungsbedingt leider nicht mehr alle Hinrundenspiele ausgetragen werden konnten, hat die junge Mannschaft somit also 2 Spiele weniger als die meisten anderen Teams der Liga ausgetragen. Dennoch liegt man gesichert im oberen Tabellendrittel und hat mit dem Abstiegskampf mit allergrößter Wahrscheinlichkeit nichts mehr zu tun.

1. TSV Holtensen  11 Spiele/48:15/28 Punkte

2. SG Escherode/Uschlag 11 Spiele/31:17/20 Punkte

3. Nikolausberger SC 11 Spiele/20:11/19 Punkte

Als die Highlights der Hinrunde sind zum einen der 1:0 Erfolg gegen den TSV Holtensen zu nennen, wo man dem Spitzenreiter und Favoriten schlechthin mit großartigen Kampf und taktischer Klasse die einzige Saisonniederlage beifügen konnte. Zum anderen ist das Weiterkommen im Pokal nach langen 0:2 Rückstand gegen die SG Harste/Lenglern zu nennen (Sieg im Elfmeterschießen). Dies führte dazu, dass nach langer Zeit mal wieder im Pokal überwintert werden kann und sich die ganze Mannschaft und die mittlerweile doch recht zahlreichen Zuschauer auf das Viertelfinale gegen SV Dostlukspor Osterode am 28.04.2017 in Nikolausberg freuen können.

Selbst ist man als einziges Team der Liga noch ungeschlagen. Durch eine Serie von Unentschieden hat man es allerdings verpasst noch besser dazustehen. Ärgerlich vor allem das 3:3 gegen die SG Drammetal, als man eine 3:0 Führung noch innerhalb einer halben Stunde verspielte.

Nichtsdestotrotz hat die Mannschaft ihre gute Entwicklung fortgesetzt. In der Defensive stellt man die beste Mannschaft der Liga, dies geht ab und zu etwas zu Kosten der Kreativität im Spielaufbau und der Offensivabteilung. Die Trainingsbeteiligung ist weiterhin gut, wobei die Fluktuation von Spiel zu Spiel sicher  zu hoch ist und einer noch besseren Mannschaftsleistung im Wege steht. Auch außerhalb des Platzes ist aus den vielen Studenten und mittlerweile vielen Ur-Nikolausbergern eine starke Gemeinschaft geworden, welche gepaart mit den guten Trainingsbedingungen immer wieder für regen Zulauf von neuen Mitspielern sorgt.

Der Trainingsbetrieb wird Anfang Februar wieder aufgenommen, nach 6 Wochen Vorbereitung stehen dann bis Mitte Juni mindestens 14 Spiele (plus ggfls. Pokalspiele) auf dem Programm. In der Winterpause freut sich der NSC am größten Göttinger Hallenturnier in der S-Arena teilnehmen zu dürfen(28.-30.12) sowie als Titelverteidiger beim Hallenturnier des TSV Edesheim in Northeim.

Lukas Eiffert

 

News aus der Fußballabteilung 

Das Flutlicht brennt wieder und neue Trikots für die Fußballjunioren
Die A-Junioren haben Dank der freundlichen Unterstützung der Göttinger Hausverwaltung, vermittelt durch Familie Briese, einen neuen Trikotsatz erhalten.
Als ein sporttreibendes Mitglied auf unserer Sportanlage festgestellt hat, das eines der vier Flutlichter nicht mehr funktionierte, hat es dies zum Anlass genommen, die Fußballjunioren ebenfalls zu unterstützen, worauf nun auch unsere C-junioren mit neuen Trikots ausgestattet werden konnten. Da die Trikots dieser beiden Mannschaften bereits sehr verschlissen waren, freuen wir Fußballer uns besonders über diese Zuwendungen und möchten uns ganz herzlich bei Familie Briese und den auf Wunsch ungenannten sport-treibenden Förderer bedanken.
Fotos der Mannschaften mit den neuen Trikots folgen in der nächsten Ausgabe.
Zu Abschluss des Jahres vom 27.-30. Dezember.nehmen wieder alle Juniorenmannschaften des NSC bei den Turnieren des Jacobi-Junior-Cups in Bilshausen teil.

Gero Scheuß
 

Auf der Aschenbahn !

Wieder einmal ein trister öder langweiliger Sonntagnachmittag auf der Aschenbahn im heimischen Stadion des NSC ?!  

Sollte man meinen, sieht man die leeren Tribünen, sieht man die Tristesse in den  VIP-Logen  im Clubhaus und..  Betrachtet man den Zuschauerschnitt der vergangenen Saison 2015/2016 wird es dramatisch.

Sind das die Perspektiven für die beginnende Fußballsaison ?

Aber nein  Beim letzten Heimspiel unserer 1. Mannschaft in der 2. Fußballkreisklasse  der Saison 2015/2016 eine unglaubliche Renaissance.  Tausende Zuschauer, nun ja, vielleicht einige Hundert, aber sicher 5 - 6  dutzende euphorisch mitgehende Fans hatten sich am 13. Juni eingefunden, um wieder einmal ein in den letzten Jahren doch sehr seltenes  sportliches Großereignis  live auf heimischer Aschenbahn mitzuerleben.

 

Endlich. Wieder einmal. Eine Meisterschaft.

Unsere junge, wilde  sympathische Fußballerste machte es endlich wieder wahr, die lang ersehnte Meisterschaft  im kleinen Nikolausberger Fußballkosmos.

Zum Ablauf. Bereits 2 Stunden früher gewann der in dieser Saison doch sehr nervige Dauerrivale SV Puma Göttingen sein letzte Heimspiel, konnte demnach sein Punktekonto auf 3 Zähler ausbauen und  uns bei einer Niederlage eine lange Nase zeigen. Die Anspannung bei Spielern und Trainingsstab des NSC war aufgrund der ungünstigen und misslichen Lage greifbar. Allerdings, aufgrund eines  besseren Torverhältnisses  reichte unsererseits ein klitzekleiner Sieg aus, dann wiederum dem SV Puma eine lange Nase zu zeigen.

So geschah es.

Ein turbulentes Spitzenspiel entfaltete sich. Gegner waren  die Grün-Weissen der SG Hagenberg. Ein starker und unangenehmer Gegner.  Sie verkauften sich teuer. Allerdings vergeblich. Sie versenkten 3- mal die Kugel in das Netz des NSC,  wir allerdings dieselbe 5- mal in das der GrünWeissen und, letztendlich reichte es aus, einen knappen aber verdienten Sieg und damit die Meisterschaft  einzufahren.

Herzlichen Glückwunsch an alle Akteure, an die Spieler, an das Trainerduo, an den Abteilungsvorstand, die Meisterschale der 2. Kreisklasse nach Nikolausberg zu holen. 

Es gab Selters in Mengen - neue Bestimmungen des NFV bestehen strikt auf Alkoholverbot auf dem Sportgelände - es wurde trotz dieser Beschränkungen laut und fröhlich bis in die die späten Abendstunden hinein ausgiebig gefeiert.   

Der in den letzten Jahren eingeschlage konsequente Weg unseres Abteilungsvorstandes,  sowohl im Trainerbereich wie auch im Spielerkader wenn möglich auf eigene kundige und engagierte Fachkräfte  zu setzen war aufgegangen.

Das läßt sich festzurren am  überaus talentierten Spielerkader, speziell aber auch abzulesen an dem jungen hoch motivierten Trainerduo, den altgedienten NSC-Urgesteinen Stefan Schwörer und Lukas Eiffert.

Beide überzeugte NSC-ler, die bereits lange Jahre im Jugendbereich des NSC sowohl als Spieler als auch Jugendtrainer ihr Können unter Beweis gestellt haben.

Beide Akteure haben in den letzten Jahren nicht nur aktiv und erfolgreich im SC Weende gespielt, darüberhinaus - wie es heute scheint - auch wertvolle Impulse und Erfahrungen im dortigen Spiel -und Trainingsumfeld sammeln können.

 

Einige Nörgler werden beim Lesen dieser Zeilen die Nase rümpfen und abwertend anmerken, ja gut, eine Meisterschaft in der 2. Kreisklasse, Gebolze,  Rumpelfußball usw. und nostalgisch verweisen auf die  tollen und erfolgreichen 90-Jahre, in denen  in Nikolausberg Bezirksklassenfußball (beinahe) geboten wurde.

Mag ja sein, Fußball auf Champions-Leagu-Niveau  wird heute bzw. kann heute im NSC nicht geboten werden. Gründe , einer  vielleicht,  daß das vor 20 Jahren in Nikolausberg pulsierende doch sehr üppige Sportsponsoring und die damit verbundenen Spielerverpflichtungen  in Zeiten abflauender Konjunktur heute nicht mehr möglich sind.

Die auf unserem Level, auf unserer  Augenhöhe spielenden und gemeldeten autarken - sagen wir mal Mannschaften auf dörflicher Ebene - werden immer weniger. Den meisten Vereinen geht es im wesentlichen nur darum, funktionierende Mannschaften auf die Beine zu bringen, um überhaupt einen soliden Spielbetrieb aufrechtzuerhalten. Weniger darum, hochklassigen Fußball zu bieten.

Seien wir realistisch, unsere nachbarschaftlichen Sportfreunde  im Zentrum Mitte wie auch in der Nord - und/oder  Südstadt spielen allesamt trotz aller Bemühungen schon längst keine Rolle imFußballhochtempel  mehr.

Bei allem Respekt, richtiger Fußball wird in 250 km West gespielt.

Freuen wir uns auf die nächste Saison. Die Einteilungen der neuen Spielklassen liegen jetzt    - Anfang August-  vor. Aufgrund einer neuen Organisationsstruktur wurden zwei  Kreis -klassen im  neu gebildeteten Fußballgroßkreis Göttingen-Osterode gebildet.  

Der verantwortliche Spielausschuß hat uns in die Staffel Süd gepresst. Da haben wir aber Glück gehabt. Das  heißt, der  Cheflogistiker unserer Abteilung  muß nicht seine Heimatkundekenntnisse hervorkramen, um anstehenden Spielorte wie z.B. Sebern, Pferdeberg,  Freiheit, Harztor oder Katzenhausen herauszufinden, die wir bei der Staffel Nord als Gegner gehabt hätten. Schade, daß die früheren Ortsderbys  z.B. gegen Herberhausen, Leineberg, Roringen etc. der Vergangenheit angehören.

Liebes Göttinger Tageblatt, was auch einmal gesagt werden muß, Berichterstattung Sport.

Beim Aufschlagen der frühmontäglichen Sportseite im GT nichts, kein Tabellenstand, keine Ergebnistafeln, keine Spielanalysen, nichts, es ist so, als gäbe es die Kellerkinder der Kreisklassen nicht. Platz dafür gäbe es ausreichend. Wenn spektakuläre Ankündigungèn wie z.B. Welpenturnier in Osterode (GT im Juli 2016) oder launige Trash-Geschichten (gesellige Verbrüderungsszenen  mit einem Töpfchen Rumfrüchte (GT auch im Juli) statt im Sportteil in der Rubrik Kultur platziert würden stände mehr Platz füreine  aktuelle Berichterstattung zur Verfügung.   

Wir wissen ja nicht, wer sich beim GT beschwert hat.

Auf jeden Fall: die Sportredaktion des GT hat versprochen, ab nächster Saison auch ein

Augenmerk auf die benachteiligten Kreisklassenkellerkinder zu richten.

Vorab herzlichen Dank.

Einige vereinsinterne Neuigkeiten und Meinungen.   

Die seit Jahren andauernden Nörgeleien - vornehmlich von einigen hier natürlich nicht namentlich erwähnten Spielern der 1. Mannschaft - über eine fehlende Fußballschuhreinigungsanlage wurden vom Vereinsvorstand endlich aufgenommen.

Rechtzeitig vor dem 70.sten Vereinsjubiläum hat der Vereinsvorstand in seiner generösen Art die Installation einer hochkomplexen, hybriden, nachhaltigen Reinigungsanlage zugesagt.

Die Bauarbeiten werden in den nächsten Wochen beginnen, damit rechtzeitig vielleicht noch in der nächsten  Saison eine optimale Schuhreinigung durchgeführt werden kann.

Die in den letzten Jahrzehnten doch nicht mehr ganz adäquate Reinigungsanlage wurde als nicht mehr zeitgemäß beurteilt und mit Beginn der neuen Saison ausgemustert.

Dem Redaktionsteam wurden die fertigen Planungsskizzen vorab zugespielt.

Auch interessant. Das zwischen der Übungshalle und Biergarten zwischenzeitlich fertige oder auch halbmarode mit einem Hartgummibelag belegte Betonfundament  gibt Rätsel auf.

Der Vereinsvorstand teilt auf Anfrage unmißverständlich mit, es handelt sich hierbei nicht um eine  Skateboardanlage, wie gegenwärtig in Nikolausberg kolportiert wird

Auch die kursierenden Gerüchte, daß die alte Sportklause in ein Wellnesshotel umfunktioniert werden soll, werden vom Vereinvorstand vehement verneint.

Aber die Indizien wie auch vorliegende Planungsskizzen lassen anderes erahnen.

Jetzt schon werden umfangreiche Erschließungsmaßnahmen im angrenzenden östlich gelegenen Wäldchen (Baumrodungen) durchgeführt. Erkennbar auch eine im Rohbau  befindliche Anlieferungs-  und/oder Baustrasse. Kleinere noch überschaubare Montagearbeiten / Abrißarbeiten  speziell im Eingangsbereich der Sportklause und tiefe Versorgungskanäle auf dem Sportgelände geben in der Tat Rätsel auf.

Nicht zu vergessen die neu gestalteten Garagenneubauten auf dem Parkplatzgelände.

Wir sind gespannt, wie es weitergeht.

Freuen wir uns auf eine neue Saison 2016/2017 in der ersten Kreisklasse Süd.

Eines gilt jetzt schon: Parkplätze sind kostenlos und bleiben kostenlos.

G.W.

 

  

 

 

 
Impressum - Email - © 2008 Nikolausberger Sport Club e.V.