Handball News

 


Heiß wie Frittenfett“ – NSC in den Startlöchern

 

Seit Ende Julilaufen die Saisonvorbereitungen der 1. Herren-Mannschaft derHandballabteilung auf Hochtouren. Wind und Wetter zum Trotz wurdenbereits etliche Laufrunden gedreht und bei den Trainingsfleißigstensind die Muskeln kaum noch von Stahl zu unterscheiden. Nachdem mitSamuel Ehlers und Knut Heidmann zwei (mehr oder weniger) Urgesteinedie Mannschaft zur Sommerpause verlassen haben, präsentierten sichin den ersten Trainingswochen schon einige potentielle Neuzugänge.Kassenwart Mario Hambrecht kündigte an: „Sobald wir uns über dieletzten Vertragsmodalitäten einig sind, werden wir unsere neuenSpieler der Öffentlichkeit präsentieren.“

Einen ersten Testbestritt der NSC beim 24. Paul-Otto-Turnier des MTV Geismar. Nach nurwenigen Trainingseinheiten mit Ball galt es für die neuzusammengewürfelte Mannschaft des NSC sich einzuspielen undSpielpraxis zu sammeln. Das Team startete sehr gut ins hochkarätigbesetzte Turnier und konnte direkt die ersten beiden Siege gegenTuspo Waldau und den Liga-Konkurrenten HSG Plesse-Hardenberg II einfahren. Durch ein 6:6 gegen TV Jahn Duderstadt II und einen Pflichtsieg gegen HG Rosdorf-Grone IV wurde die Anfangseuphorie etwas gebremst. „Wir konnten dieKonzentration in dieser Phase nicht hochhalten und über dieChancenauswertung wollen wir gar nicht reden“ lautete diemesserscharfe Analyse von Trainer Tjark Kleinhans, der zuSaisonbeginn eine Nebentätigkeit als Trainer der Oberliga-Damen derHG Rosdorf-Grone aufgenommen hat.

Mit großem Elankonnte im Halbfinale der Gastgeber mit 11:2 geschlagen werden, sodassder Gegner im Finale erneut HSG Plesse-Hardenberg II hieß. Dieses Mal zahlte der NSC den Preis für die dünnbesetzte Bank und verlor nach insgesamt 108 Spielminuten 7:10. Wirgratulieren an dieser Stelle nochmals unserem Liga-Konkurrenten zumSieg des Henkelpotts! Trotz der misslungenen Titelverteidigung zeigtesich das Team positiv gestimmt. Schon in der letzten Saison wurde derZweitplatzierte des POTs Sieger der Regionsoberliga.

 

Die neue Saisonin der Regionsoberliga Südniedersachsen beginnt für den NSC am 3.9.um 18:30 Uhr direkt mit dem ersten Derby gegen den MTV Geismar III.Am 24.9. folgt um 17:00 Uhr die Neuauflage des POT-Finales gegen dieHSG Plesse- Hardenberg II (beidesSporthalle Max-Planck-Gymnasium, Eintritt frei). Wir werden in jedemSpiel Vollgas geben und möchten an die gute letzte Saison anknüpfen.Es gilt einen starken zweiten Platz mit einer Bilanz von 16 Siegenund 2 Niederlagen zu wiederholen oder gar zu toppen. Zum ersten Spielwird dann auch die neue elektronische Spielerfassung „nuScore“einsatzbereit sein, die Schiedsrichter- und Jugendwart Joris vanDordt bereits akribisch vorbereitet.

 

Handball-Team nach dem POT



 

 

Saison 2016/2017

Die Saison 2016/17 der Handballtruppe vom Nikolausberg neigt nun langsam dem Ende zu. Mit wehmütigen Augen kann man auf eine großartige Saison zurückblicken, welche die Jungs auf dem zweiten Platz der Regionsoberliga abschließen werden und somit das seit einigen Jahren beste Ergebnis für den NSC erreichen.

Gleich zu Beginn der Saison konnte der NSC den Paul-Otto-Pokal in Geismar gewinnen, welcher den NSC euphorisch und verlustpunktfrei durch die Hinrunde führte. Im Verlauf der Saison entwickelte sich ein Kopf an Kopf Duell mit der Mannschaft aus Rosdorf, welches auch bis in den April für Spannung sorgte, da sowohl Rosdorf als auch der NSC in der Rückrunde Federn ließen. Obwohl man zum Auftakt der Saison für gespenstische Stille in Rosdorf sorgte als man das Auftaktspiel mit 10 Toren für sich entschied (37:27),  musste sich der NSC im zweiten Aufeinandertreffen gegen Rosdorf mit 22:34 geschlagen geben.

Trotz der Niederlage ließen sich die Recken vom Nikolausberg nicht beirren und spielten weiter eine souveräne Saison. Mitte März wurde es dann wieder spannend, da die Rosdorferaner beim Tabellendritten aus Worbis 2 Punkte in der letzten Minute liegen ließen und der NSC plötzlich wieder im Spiel um die Meisterschaft lag. Beflügelt von der im Raum stehenden Meisterschaft feuerten die Spieler des NSC aus allen Rohren und so wurde gegen Adelebsen (38:20, 44:28) und Moringen (35:28, 42:41) ein regelrechtes Feuerwerk abgebrannt. Doch auch der NSC erwischte einen schlechten Tag im Spiel gegen Münden und verlor die Chance auf die Meisterschaft.

Ohne Trübsal zu blasen ging es in die letzten Spiele mit der Devise sich richtig auszutoben und der NSC blieb seiner Philosophie treu, den Gegner durch hohes Tempo bis zum äußersten zu treiben und schließlich abzuschießen. So konnte man gegen die Gegner aus Worbis (43:22) und Plesse (41:29)  jeweils über 40 Tore erzielen und 4 weitere Punkte zur Trophäensammlung hinzufügen.

Am 20.5 soll nun die Saison erfolgreich abgeschlossen werden, wenn der NSC sich wieder zu den Ursprüngen des POTs begibt und in Geismar den letzten Sieg einfahren will. Mit einem Sieg würde der NSC diese Saison ohne Punktverluste außerhalb der eigenen Halle abschließen und die Saison als inoffizieller "Auswärtsmeister" beenden!

Nach der erfolgreichen Saison werden zwei Abgänge den NSC schwer treffen. Zum einen verlässt voraussichtlich Knut Heidemann Göttingen aus beruflichen Gründen. Knut rannte nun seit mehr als 9 Jahren die rechte Außenseite entlang und zählt zu Recht zu einem der besten Rechtsaußen der Liga. Desweiteren wird unser Trainer Tjark Kleinhans demnächst nur noch als Spieler zu Verfügung stehen. Tjark wird ab kommender Saison die Damenmannschaft der HG Rosdorf-Grone trainieren. Die letzten drei Jahre hat Tjark viel in unsere Mannschaft investiert und so mit uns den wohl besten Saisonabschluss des NSC aller Zeiten erreicht!!

Dafür ein großes Danke und viel Glück im weiteren Verlauf euch beiden!

Joshua Jäger

Hui Buh ist zurück!

Die Handballer der NSC melden sich aus der unfreiwilligen Spielpause. Augrund einiger Spielverlegungen kann bisher auf lediglich zwei Begegnungen zurückgeblickt werden, während Tabellenführer Rosdorf bereits sieben Partien bestritten hat. Mit 12:2 Punkten führen sie die
Tabelle der Regionsoberliga souverän an.

Es stellt sich allerdings die Frage, gegen welches Team die HG Rosdorf-Grone wohl die zwei Punkte hat lassen müssen. Hier kommt nun "Hui Buh" ins Spiel. Aufgrund von Niederlagen im Finale des Paul-Otto-Turniers und in der Vorsaison gegen den NSC, waren die Nikolausberger Handballer im Vorfeld der Rosdorfer Heimpartie als "Schreckgespenst" betitelt worden. Und genau so kam es: Geisterstunde in der Sporthalle Geismar - der NSC eröffnet die Saison mit einem Paukenschlag, soll heißen, 37:27 gegen die HG Rosdorf-Grone II.

Der Vollständigkeit halber sei bemerkt, dass auch das zweite Saisonspiel gewonnen werden konnte, also 4:0 für den NSC. Es bleibt zu hoffen, dass diese Serie bestand hat und die verbleibenden drei Partien im Jahr 2016 erfolgreich absolviert werden.

  

 

Die Handballer vom NSC wünschen allen Nikolausbergern eine schöne Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Knut Heidemann

 

 

   
 

NSC-Handballer melden sich aus der Sommerpause zurück

Nachdem sich die Handball-Abteilung in der letzten Saison einen guten vierten Platz erkämpfen konnte, hatten sich alle Beteiligten zunächst etwas Pause verdient. Trotzdem traf man sich Mittwoch abends um gemutlich eine Runde zu kicken.

Jedoch begann Trainer Tjark Kleinhans Anfang Juli pünktlich mit der Saisonvorbereitung. Auf dem Sportplatz der Universität traf man sich zweimal die Woche zu intensiven Lauf- und Krafteinheiten. Besonderer Wert wurde dieses Jahr dabei auf Stabilisationsübungen gelegt. Im August konnte man auch die ersten Trainingseinheiten in der Halle absolvieren, wobei auch hier der Fokus noch auf Kraft und Ausdauer lag. Dies mag vielleicht aber auch der Urlaubszeit geschuldet sein, in der dann doch ein großer Teil der NSCler verreiste. Ende August war jedoch wieder eine höhere Beteiligung zu verzeichnen.

Am letzten Wochenende im August trat man dann beim traditionellen Paul-Otto-Turnier (POT), ausgerichtet vom MTV Geismar, an. In der Vorrunde hatte man zunächst zwei leichte Spiele gegen die 3. Herren von Rosdorf-Grone und Langenhagen, die beide deutlich gewonnen wurden. Im dritten Spiel traf man auf die Spielgemeinschaft Hoof/Sand/Wolfhagen. Hier strauchelte man zunächst und lag zurück, gegen Ende des Spiels zahlte sich das Lauftraining aber aus und man konnte über die erste Welle noch den Sieg sichern. Gegen Duderstadt 2 ließ man dann nichts anbrennen und gewann wieder souverän. Im letzten Gruppenspiel traf man dann auf den Erzrivalen MTV Geismar 2. Geismar hatte bisher ebenfalls nicht verloren, lediglich mit einem Unentschieden gegen Rosdorf hatten sich die Geismaraner einen Minuspunkt engehandelt. Also spielte man um den Einzug ins Finale. Mit einer kämpferischen Leistung und oft in Unterzahl konnte man jedoch auch hier gewinnen. Im Finalspiel wurde dann in einem genauso intensiven Spiel Rosdrof-Grone zwei bezwungen und der NSC sicherte sich den Wanderpokal in diesem Jahr und konnte mit dem Turniersieg einen gelugenen Abschluss der Vorbereitung feiern.


Neben der intensiven und erfolgreichen Vorbereitung gibt es aber auch abseits des Handballfeldes eininges zu berichten. Leider verlässt uns mit Linksaußen Finn Ahrens ein sehr erfahrener Spieler, der schon lange für den NSC aufläuft. Finn zieht es beruflich in das Ostfriesland. Wir wünschen viel Erfolg und alles Gute an dieser Stelle. Ebenso fehlen werden Johannes Vogel, der ein Semester in Australien verbringt, und Hannes Gödecke, der zu seinem alten Verein zurückkehrt
Mit Max Wichert und Marek Werth konnten aber bereits neue Spieler gewonnen werden, die den Kader des NSC gut ergänzen. Traditionell hat der NSC durch den hohen Studentenanteil immer eine recht hohe Fluktuation an Spielern. Mit einem breiteren Kader denn je kann man wohl aber jedes Spiel mit 14 Spielern bestreiten.

Auftakt zur Saison ist der 17. September. Dort ist man Gast bei der HG Rosdorf-Grone 2.

Simon Lange

 

 
Impressum - Email - © 2008 Nikolausberger Sport Club e.V.